Blauer Flieder

Traditionelle Musik aus China

Konzert: Am 14.08.2018 um 19:00 Uhr

im Kulturhaus Dock 4, Kassel.

Eintritt frei!

© Ensemble BLAUER FLIEDER

BLAUER FLIEDER ist ein Ensemble der gleichnamigen Schule für Kultur & Kunst in Chengdu

(Hauptstadt der Provinz Sichuan, China), das schon mehrmals auf Europareise war.

Auf Originalinstrumenten lassen uns die Dozenten, Musikprofessoren und ihre zehn Schülerinnen und Schüler eintauchen in die faszinierende Welt einer der ältesten Musikkulturen der Erde.

  

© Ensemble BLAUER FLIEDER

 

Die Tonleiter der traditionellen chinesischen Musik hat 12 Töne, vorrangig wird aber pentatonisch gespielt, also fünftönig. Als besondere Eigenheit hat die chinesische Pentatonik, die indische und mesopotamische Einflüsse aufweist, keine Halbtonschritte, sondern beruht auf Ganzton und kleiner Terz.

Klangfarbe und Melodie sind die wichtigsten Ausdrucksmerkmale dieser Musik.

 

Beim Konzert werden wir (neben Klavier, Cello und Gitarre) diese Instrumente erleben können:

 

YANGQIN

Das trapezförmige Hackbrett Yangqin ist ein chinesisches Saiteninstrument

aus dem arabisch-persischen Raum, das gegen Ende der

Ming-Dynastie (1368 - 1644) nach China kam. 

Die heute meist 13 bis 18 Saitenreihen werden mit dünnen Klöppeln angeschlagen.

Seit Anfang des 20. Jahrhunderts tritt das Ensembleinstrument auch solistisch auf.

 

SHENG

Die Sheng ist mit etwa 3000 Jahren eines der ältesten chinesischen Instrumente.

Sie gehört zur Familie der Mundorgeln (Familie der Durchschlagzungeninstrumente)

und gilt als ursprünglicher Vorläufer der Harmonikainstrumente. 

In der klassischen chinesischen Musik nimmt sie eine zentrale Rolle ein,

im sakralen Umfeld wird sie viel gspielt und auch in der Sagenwelt geht es

in vielen Geschichten um ihre Herkunft und Bedeutung.

 

MU YU / Holzfisch

Unter verschiedenen Namen sind Holzblöcke in ganz Südostasien verbreitet,

wo sie die Mönchsgesänge und Rezitationen rhythmisch begleiten und auch in

Ensembles zum Einsatz kommen.

Im Unterschied zum einfachen Holzblock gehört das Aufschlagidiophon Mu Yu zu den Schlitztrommeln, die durch einen Schlitz oder eine runde Bohrung teilweise ausgehöhlt sind.

 

ZHENG (auch Guzheng / Gu Zheng)

Eine Wölbbrettzither, deren heute bis zu 25 Saiten mit Fingerplektren gezupft werden. Der hölzerne Klangkörper hat bewegliche Stege, die verschoben werden können, um die Tonhöhen zu regulieren.Die Zheng ist die ca. zweieinhalbtausend Jahre alte Vorläuferin etlicher asiatischer Zither-Arten. Ihr besonders eleganter Klang, der bis zu vier Oktaven reichende Tonumfang und die Vielfalt an spielerischen Ausdrucksmöglichkeiten machen sie zu einem zentralen Instrument der klassischen chinesischen Musik, das zunehmend auch in zeitgenössischen Musikstilen gespielt wird.  

Das Konzertprogramm 2018

von BLAUER FLIEDER

 

<<< zur Ansicht

oder

zum Download >>>

Download
Blauer Flieder Programm 2018.pdf
Adobe Acrobat Dokument 42.1 KB

Professor Wei Chen

Gründer von Blauer Flieder und Leiter des Sichuan-Orchesters der Provinz Sichuan, Schlagwerker

Professorin Yu Kong

Mitbegründerin von Blauer Flieder, Kunsthochschul-professorin, Chinese National Orchestral Society

Professor Meng Zhang

Mitbegründer von Blauer Flieder,

Provinzmusikdirektor,

Volksmusikdirigent, klassischer

Gitarrist und Shengspieler

 


Ensemble BLAUER FLIEDER, Fotos freundlicherweise zur Verfügung gestellt von Günter Staniewski. Vielen Dank!

Mitglieder des Ensembles BLAUER FLIEDER nach einem privaten Konzert im Kulturhaus Dock 4,

Kassel, 2017 (rechts im Bild Ulli Götte, Günter Staniewski, Frau Yangwenjia Zhou u. Stephan Cordes).


"In frühester Zeit diente die Musik in China vor allem kultischen Zwecken. Gemeinsam mit

Dichtung und Tanz sollte sie einerseits die Beherrschung der Kulturgewalten ermöglichen,

andererseits aber auch den Menschen in Harmonie mit dem Kosmos bringen.

Von jeher wurde Musik als etwas Positives, Glück Bringendes betrachtet –

wovon sich auch die graphische Identität des jeweils zweiten Zeichens der Wörter 

Musik (音樂 / 音乐,  yīnyuè) und Freude (快樂 / 快乐,  kuàilè) erklärt." (Wikipedia.org)